Marcus Weinberg (MdB) – Fotograf Dennis WilliamsonDie Wahlkreismitgliederversammlung der CDU Altona/Elbvororte hat Marcus Weinberg am Samstag, dem 10. April 2021 mit großer Mehrheit als Direktkandidaten im Bundestagswahlkreis Altona gewählt. Unser Direktkandidat vertritt seit 2005 Altona und die Elbvororte im Bundestag und ist familien-, frauen-, kinder- und jugend- und seniorenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mitglied im Fraktionsvorstand und stellvertretender Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der Bundestagsfraktion.

Marcus Weinberg:
„Ich gehe hochmotiviert in den Wahlkampf um das Direktmandat. Im Verlauf der letzten Wahlen ist es uns gelungen die Differenz zur SPD von rund 18 Prozentpunkte auf knapp drei Prozentpunkte zu reduzieren. Mein Ziel ist klar: Bei dieser Bundestagswahl wollen wir den Wahlkreis gewinnen.

Als „Altonaer Jung“ bin ich tief im Wahlkreis verwurzelt und auch mit meinen langjährigen Erfahrungen als Bezirks- und Bürgerschaftsabgeordneter kenne ich die Themen des Wahlkreises. Dabei konnte ich immer wieder Unterstützung für den Wahlkreis in Berlin sicherstellen, wie unter anderem die langfristige finanzielle Sicherung von DESY oder die notwendige Finanzierung der Renovierung der St. Trinitatis-Kirche. Mit meinen klaren Positionen, meiner inhaltlichen Linie, meinem gefestigten inneren Kompass und meiner bundesweiten Anerkennung werde ich um diesen schönen Wahlkreis kämpfen.“

Marcus Weinberg steht für eine bürgerliche Mehrheit der Mitte statt einer rot-rot-grünen Bevormundung

Marcus Weinberg im Deutschen BundestagFür die großen Aufgaben der Zukunft, insbesondere für die große Reform unseres Staatswesens brauchen wir in Berlin eine stabile, verlässliche, bürgerliche Mehrheit. Nur mit der Union kann es gelingen, die großen Herausforderungen der nächsten Jahre zu meistern. Wir stehen für ein mehr an Freiheit, an mehr an Solidarität und ein mehr an Gerechtigkeit.

Die Alternative zu einer bürgerlichen Mehrheit der Mitte ist ein Bündnis aus Linken, ist Rot-Rot-Grün. Gerade mit Blick auch auf die international bestehenden Herausforderungen wäre eine linke Mehrheit fatal für die Entwicklung des Landes, auf nationaler wie internationaler Ebenen. Statt Fortschritt würden wir Rückschritt erleben, statt der Rückbesinnung auf die Freiheiten des Einzelnen und der Familien würden wir Kollektivierung und Umverteilung erleben.

Statt modern auf neue Technologien zu setzen, um die Themen Klimawandel oder Mobilität zu meistern, würden wir Bevormundung und eine Verbotsmentalität erfahren. Deswegen ist es wichtig, dass der Wahlkreis Altona auch durch einen Kandidaten der Bürgerlichen Mitte in Berlin vertreten wird. Dafür tritt unser Altonaer Kandidat an.

Marcus Weinberg:
Verhindern Sie mit mir und uns gemeinsam, dass die gerade in dieser Phase wichtigen Zukunftsthemen verschlafen werden.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen